Kardierbereich

Nur bei Trützschler: 5,3 m² für Qualität und Wirtschaftlichkeit = mehr Kardierlänge = höhere Qualität

Die Trommelbreite der Trützschler Karden von 1,28 m ist das Ergebnis eines intensiven Entwicklungsprozesses. Erste Analysen zu einer optimalen Trommelbreite ergaben: Eine größere Breite würde die Konstruktion so massiv machen, dass sie nicht mehr wirtschaftlich sinnvoll wäre. Eine schmalere Breite verschenkt Produktivität. Auf Basis von Produktionsparametern wurde mit Hilfe der T-CON-Sensorik die neue Konstruktion entwickelt. Dazu gehören auch eine neue Statik und neu eingesetzte Materialien. Bei der Fertigung wurde ein Maß an Präzision ermöglicht, das zum Produktivitätszuwachs beiträgt.

2,8 m: Die größte Kardierlänge im Markt sichert perfekte Qualität

Die Trützschler Karde TC 15 hat die größte Kardierlänge aller Karden im Markt. Die optimale Aufteilung auf die drei Kardierbereiche sichert die Kardierqualität.

Eine besondere Bedeutung hat dabei der Wanderdeckel: Seine optimale Zahl von Deckelstäben ist ausschlaggebend für die Reinigung sowie die Ausscheidung von Nissen- und Kurzfasern. Damit er optimal arbeiten kann, muss das Faservlies entsprechend vorbereitet sein. Dies ist die Aufgabe des Vorkardierbereichs mit seinen Reinigungs- und Kardierelementen. Damit die Kardierung intensiver und somit die Produktivität größer ausfallen kann, muss die Vorauflösung so hoch wie möglich sein. Für den Rest – und damit ein noch saubereres Band und eine höhere Faserparallelität – sorgt der große Nachkardierbereich.