OPTI SET

Selbstoptimierend zum perfekten Regeleinsatzpunkt

Der zeitliche Versatz zwischen Messung der Banddicke und Regelaktion bestimmt den Regeleinsatzpunkt. Dieser hat maßgeblichen Einfluss auf die Qualität des regulierten Faserbandes. Bisher waren dazu langwierige Versuchsreihen mit den Bändern im Labor notwendig.
Die Trützschler Regulierstrecke TD 10 ermittelt den optimalen Wert durch die Selbstoptimierungsfunktion OPTI SET.

Die Distanz zwischen DISC LEVELLER und Haupt­verzugsfeld gibt den zeitlichen Versatz für den Regeleinsatzpunkt vor.
1. Die Strecke startet nach Eingabe eines Standardwertes durch den Bediener. Sie prüft nacheinander leicht abweichende Werte für den Regeleinsatzpunkt. Parallel dazu werden die CV-Werte der einlaufenden Bänder und die des auslaufenden Streckenbandes gemessen und miteinander verglichen.
2. Der DISC LEVELLER scannt die einlaufenden Bänder und löst zeitversetzt einen entsprechenden Regeleingriff aus, sobald das Material das Hauptverzugsfeld erreicht.
3. OPTI SET schlägt auf dieser Basis dem Bediener den optimalen Regeleinsatzpunkt vor, der den Vorschlag nur noch freigeben muss. Übliche Bändertests und Laborprüfungen werden überflüssig.
zu myDocs hinzufügen
myDocs Dokument entfernen